Dient der Abklärung einer gestörten Glukoseverwertung (z.B. während der Schwangerschaft) und der frühen Diagnostik von Diabetes mellitus.

Was muss beachtet werden:

  • Kommen Sie morgens nüchtern bis spätestens 9.30 Uhr ins Labor.

  • Stellen Sie die Ernährung vor dem Test nicht um.
  • Die Nahrungs- und Alkoholkarenz soll mindestens 8 Stunden (bei Schwangeren) bzw. 10-16 Stunden (bei allen anderen Patienten) betragen.

  • Es darf weder vor noch während dem Test geraucht werden.

  • Vermeiden Sie außergewöhnliche körperliche Belastung vor dem Test.

  • Es darf keine akute Erkrankung, Fieber, Erbrechen, Magen-Darm-Resektion oder nachgewiesener Diabetes mellitus bestehen.

  • Längeres Fasten, Flüssigkeitsmangel und Kohlenhydrat-Mangelernährung stellen ebenfalls Einflussfaktoren dar.

  • Eine Reihe von Medikamenten (z.B. Glukokortikoide, Adrenalin (Epinephrin), Phenytoin, Furosemid, Thyroxin, Progesteron und Sympathomimetika) können den Test beeinflussen.

  • Während der Dauer des Tests sollten Sie im Labor sitzen bleiben, nichts essen und trinken.

(Basierend auf den aktuellen Empfehlungen der ÖGD 2016)